Freitag, 13. Juli 2018

Hilfreiche Tipps zum Datenschutz

Seit dem 25. Mai 2018 ist die Datenschutz-Grundverordnung, kurz DSGVO, bereits in Kraft und hält Unternehmen wie Privatpersonen seitdem gleichermaßen auf Trab. Nicht nur, weil die 11 Kapitel und 99 Artikel voller Fachjargon stecken, sondern vor Allem weil vieles noch nicht völlig ausgereift ist und allenfalls lückenhaft umgesetzt wurde.


Das bietet nicht nur Abmahnanwälten oder Personen die anderen aus purer Schadenfreude etwas Böses wollen Möglichkeiten, sondern es drohen künftig auch hohe Bußgelder die im schlechtesten Fall 4% des Jahres-Umsatzes ausmachen können. Wir haben uns mit der DSGVO bereits eingehend beschäftigt und beraten unsere Kunden daher intensiv hinsichtlich dieser Änderungen. In den folgenden Zeilen wollen wir Ihnen zusätzlich noch den einen oder anderen hilfreichen Tipp an die Hand geben, der Ihnen bereits mit wenig Aufwand eine deutliche Erleichterung bringt.

Datenschutz beginnt bereits an der Basis – Achten Sie immer darauf, dass Ihre Systeme auf dem aktuellsten Stand sind. Offensichtliche Updates am Betriebssystem oder dem Virenschutz der im Betrieb befindlichen Computer sind dabei mindestens genauso wichtig wie der eigene Server. Gerade dieser wird jedoch häufig vernachlässigt, obwohl er eines der wichtigsten Werkzeuge in Ihrem Unternehmen ist. Daten über Produkte, Kunden, Lieferanten, Aufträge oder auch mögliche Neuentwicklungen sind darauf gespeichert und bedürfen demnach besonderen Schutz. Nicht zu unterschätzen ist dabei die Datenintegrität, also die sichere Verfügbarkeit Ihrer Daten. Eine sichere bzw. zuverlässige unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV), über die wir bereits an anderer Stelle berichtet haben (Hier geht’s zum Bericht), hat damit entscheidend an Bedeutung gewonnen.

Verschlüsseln Sie Ihre Daten - Ob Mobiltelefon, USB-Stick oder Laptop. Mit einer ordentlichen Verschlüsselung schmerzt der etwaige Verlust Ihrer Daten bei Diebstahl etc. etwas weniger, weil Dritte zumindest nicht im Klartext auf die enthaltenen Daten zugreifen können. Bei mobilen Datenträgern wie Laptops, Smartphones oder externen Datenträgern (USB-Sticks) ist eine Verschlüsselung inzwischen mit relativ überschaubarem Aufwand möglich.

Verwenden Sie unterschiedliche Passwörter – Denn für Wohnung bzw. Haus nutzen Sie ja auch unterschiedliche Schlüssel. Ja, wenn man den Schlüssel mal vergessen hat wird es etwas stressig. Trotzdem wollen wir nicht auf das Schloss an der Haustüre verzichten, oder? Ganz ähnlich verhält es sich mit guten Passwörtern. Die Brotkrumen die wir alle im World Wide Web hinterlassen machen es oftmals sehr einfach Rückschlüsse auf einen selbst zu ziehen. Nutzen Sie daher für unterschiedliche Anwendungen verschiedene Passwörter. Achten Sie in jedem Fall darauf sich bei kritischen Programmen abzumelden und Programme zu schließen, wenn Sie diese eine Zeit lang nicht mehr benötigen. Beim Verlassen des Arbeitsplatzes sollten Sie diesen obendrein immer sperren. Denn die Haustüre schließen Sie beim Verlassen ja auch immer ab, oder? Wer sich schwer tut die Fülle an verschiedenen Passwörtern zu merken, nutzt am besten einen entsprechenden Passwort-Manager oder greift andernfalls auf das gute alte Notizbuch zurück.

Lassen Sie Dokumente nicht offen herumliegen – Einfach aber effektiv. Auch wenn es bisweilen etwas Arbeit bedeutet den Schreibtisch vor einem Kundentermin entsprechend aufzuräumen. Es vermittelt nicht nur einen seriösen Eindruck, sondern verhindert im Umkehrschluss auch, dass der Blick des Kunden nicht doch auch mal auf etwas fällt das er besser nicht sehen sollte.

Überarbeiten Sie Ihren Webauftritt – der Sommertrend bei Abmahnanwälten geht genau in diese Richtung. Viele, besonders kleinere Unternehmen haben Ihre Webseite noch nicht auf die SSL-Verschlüsselung umgestellt. Diese ist jedoch zwingend notwendig damit Daten, die über die Seite eingegeben und an den Betreiber übermittelt werden, zum Beispiel in einem Kontaktformular, in jedem Fall verschlüsselt übertragen werden.

Sie sehen also – mit recht einfachen Mitteln lässt sich an dieser Stelle schon einiges erreichen. Auch wenn diese fünf Tipps nur einen kleinen Bestandteil der Möglichkeiten abdecken bzw. anschneiden lässt sich damit bereits ein Schritt in die richtige Richtung gehen. Dennoch sollten Sie auf professionelle Unterstützung und Hilfe nicht gänzlich verzichten.

Gerne stehen wir Ihnen als Partner mit Rat und Tat zur Seite und unterstützen Sie gerne. Haben Sie Fragen zur DSGVO, benötigen Sie Hilfe bei der Umsetzung oder benötigen Sie Unterstützung bei der Absicherung Ihrer IT-Infrastruktur? Sprechen Sie uns gerne an. Ich stehe Ihnen jederzeit gerne unter +49 (07141) 48874-49 oder via Mail beez@aces-online.de zur Verfügung. 

Freundliche Grüße

Michael Beez
Marketing & Sales Manager


(mbe) - Bildrechte: fotolia.de #209468960 | Urheber: sdecoret

Weitere Informationen

Aces News - Übersicht

Besuchen Sie Aces auch auf den sozialen Plattformen Facebook, Twitter und Xing.